Česky Deutsch

Gründungsidee

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir haben einen Traum, eine Idee, die wir gerne Ihnen vorstellen möchten. Wir leben in Chomutov und wir lieben es hier. Wir erkennen an, dass hier, wie überall, die Menschen gut und anders sind. Alles wird von den derzeitigen aber auch vorherigen Umständen beeinflusst. Es gibt auch Beziehungen, die wir verstehen, aber wir stimmen damit nicht. Wir kommen mit der Idee zumindestens eine kleine Änderung zu versuchen.

Erneuern wir Verein-Aktivitäten. Verbinden wir Bier, Finanzen, Prestige. Wie? Gehen wir flussaufwärts. Zurück ins Leben ,worüber andere entschieden, dass wir es nicht mehr brauchen. Schaffen wir es als verbindendes Element, bauen wie unsere eigene Brauerei auf. Jemand schaffte sie längst ab, andere zerstörten sie unwiderruflich. Wir schaffen nicht ab, wir zerstörten nicht, wir erneuern. Warum? Warum nicht! Oder für eigenes Bier, um neue Arbeitsplätze zu schaffen, für bessere Qualität unserer Restaurants, damit wir sagen könnten - das ist unsere Brauerei. Darum,damit allen klar wäre, dass auch hier fähige Menschen leben, weil auch anderswo eine eigene Brauerei es gibt und wir wollen auch, weil die finanzielle Einlage wird besser als in einer Bank aufgewertet, weil wir in dem Verein mit anderen fähigen Menschen sind und dann ist eine bessere Zusammenarbeit auch in anderen Bereichen, weil es eine gute Idee ist, weil wir wollen, weil wir es können. Eben darum! Wenn also eine Brauerei, wie ist eine Idee? Wir sehen den Aufbau einer starken regionalen Brauerei mit der Qualitätsproduktion, die keinen ausländischen Investoren ohne Beziehung zur Lokalität gehört. Für uns ist es wichtig eine Eigentümerstruktur zu gewährleisten, die aus einem breiten Spektrum der Lokalpatrioten besteht ist, von denen keiner eine Mehrheitsbeteiligung hat. Die Rechte und Interessen aller Miteigentümer sind gleichwertig. Die Produktion und die Geschäftsführung garantieren einzelne Experten, die von den Miteigentümern nominiert wurden und die von der einfachen Mehrheit der Stimmen verabschiedet wurde. Wir betrachten es als günstig, aber nicht notwendig, dass sie unter den Miteigentümer sind. Wichtig ist die Gelehrsamkeit und der Beitrag zur Gesellschaft. Die Kommunikation aller Miteigentümer muss man durch Prinzipien der maximalen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzung unseres bürgerlichen gebauten Geschäftsmodels verfeinern müssen. Es ist notwendig, dass wir die bevorzugten und erwartete Vorteile betonen.

Trotz dem unbestrittenen positiven wirtschaftlichen Aspekt der Aufwertung von Investitionen ist für mich wichtiger der soziale Aspekt. Wir schaffen selbst etwas Funktionales, Eigenes, Verbindendes, etwas, darauf wir alle stolz sein können. In etwas können wir die ersten sein. Das Projekt begann mit der Schaffung von sozio-ökonomischen Aktivitäten in der Form der Bürgerbrauerei, das ist meine Vision, der ich glaube. Ich bleibe nicht nur bei der Vision, ich denke, es ist korrekt meinen eigenen Einstellung und Beitrag zu definieren. Für den Erfolg des gemeinsamen Projektes will ich kostenlos Bereitstellung des Freiraumes für die Eröffnung der Herstellung bieten, aber auch die Räume für die Entwicklung der Vereinsaktivitäten im Stadtzentrum. Auf diese Weise kann ich die Kollegen unterstützen, mit denen ich einen ähnlichen Traum teile, und die unterstützen die Erfüllung ihrer Vision mit dem unverwechselbaren Beitrag. Ich muss sagen, dass es nicht in meinem Interesse ist, einen bequemen Arbeitsplatz vorzubereiten. Ich will nicht und kann nicht in der Zukunft berufstätig werden. Ich habe meine Arbeit. Aber ich will gern Partner, Mitinhaber, Aktionär werden, also der, der seinen Traum verwirklicht.

Dušan Dufka - Vorsitzender und Direktor des Bauunternehmens

Karel Stülpner ist seit langem ein Symbol des Erzgebirges, nach Kvidona von Fels Stülpner ist untrennbar verknüpft mit dem Namen eines anderen Stützer Charles Karasek, deshalb Karasek und Stülpner. Die Gründung der Brauerei ist nicht nur eine Regional-und Bürgersache, sondern auch eine zeitlose Sache, die den Akt ändert in die Engelssphäre.

Miloš Zach – Lehrer, Liebhaber von Bier, Radfahrer und Leser blutigen Romane

Die Geschichte ist interessant, dass sie ihre Variabilität und seine dynamische Entwicklung hat, sie bringt sehr oft etwas Schlechtes, aber manchmal auch etwas Gutes. Es, was oft unsere Vorfahren unmöglich hielten, wurde ärgerliche und unerwünschte Realität, oft tragisch betraf ihr Leben, aber manchmal kann es auch in die Realität umsetzen, was unmöglich und unerreichbar scheint. Als im Jahr 1952 beendete in Chomutov die Brauerei und als nach dem Jahr 1989 in der Tschechischen Republik gingen massenweise viele Brauereien unter, fiel sogar nicht auch den größten Träumer ein, dass in Chomutov wieder eigenes Bier gebraut wird. In der Zeit unserer Großväter war es für jede Stadt mit der guten Reputation eine Selbstverständlichkeit. Karasek und Stülpner. Die erste Bürgerbrauerei in Chomutov, möchte diesen Zustand wiederherzustellen. Die gesellschaftsrechtliche Struktur erinnert an die Vorkriegsbürgerstadtbrauerei in Chomutov, und sein Name ist mit den historischen Traditionen von Chomutov und dem tschechisch-sächsischen Grenzgebiet. Ihre Bindung zu der abgebrochen Brautradition in Chomutova erinnert an die historische Identität und schafft die aktuelle Identität.

Petr Rak - Der Historiker und Archivar

Ich bekenne mich, dass ich anfangs überrascht war, als Dušan Dufka mir mit der Idee der Gründung Bürgerbrauerei in Chomutov vertraut macht und ob es möglich wäre, dass ich im Projekt mitarbeiten würde und mit den Rechtsfragen helfen würde. Nichtsdestoweniger nach der ersten Sitzung war ich überzeugt, dass das Projekt wirklich den Sinn hat, und dass ein Fehler wäre, an seiner Durchführung nicht teilzunehmen. Nicht nur, dass ich gutes Bier mag, das wir sogar selbst kochen könnten, sondern auch darum, dass die Idee der Wiederherstellung des sozialen Aktivitäten mich begeisterte. Die gegenwärtige Generation wird in Chomutov geboren und fühlt hier ihre Wurzel wie andere Bewohner in Orten, wo Generationen seit Jahrhunderten leben, die ohne abgebrochene Traditionen und Vereinsbeziehungen waren. Ich bin Patriot von Chomutov. Ich nehme gern daran teil, was den Sinn hat und was in Chomutov fehlt. Und das alles mit Menschen,die interessant, aktiv und anregend sind,

Pavel Musil - Notar, Rechtsanwalt, Rechtsanwalt

Zusammenarbeit an der Errichtung einer kleinen Brauerei in Chomutov ist der nächste logische Schritt meines abgesteckten Zieles. Ich möchte die Bierkultur nicht nur in der Region Chomutov heben, sondern auch in der ganzen Region Usti. Von Anfang der Öffnung der Bierhandlung, bemühte ich mich, dass Kunden wissen, dass im Gegensatz zu den "europiv" gibt es auch Biersorten,die den Charakter, den Geschmack und eigene Individualität haben. Biertrinken sollte ein Erlebnis sein und mit bestimmten Formalitäten verbunden. Zum Beispiel sollte jede Biersorte ihre Art von Gläsern, den adäquaten Bierdeckel, usw. haben. In dieser Zeile sollte die neue Brauerei in Chomutov fortfahren. Ich möchte, dass sie ein köstliches lokales Bier kocht, dem die Kunden vertrauen und zu dem zurückkommen. Ich bin auch gebürtig aus Chomutov Auch als native Chomutovák und ich möchte, dass die Stadt ihre eigene Brauerei hätte, die sie verdient. Nach dem Abriss der schönen ursprünglichen Chomutov Brauerei wird der würdige Nachfolger.

Ondřej Krym - Bierkenner, Bezitzer und Betreiber der Brauerei

Lieber Bierliebhaber, Aktionäre, Mitbürger. Wie Dušan Dufek, möchte ich auch ein paar Worte über unsere gemeinsame Vorstellung von der Brauerei sagen. Vor etwa einem Jahr fragte Dušan mich, ob ich an der Entwicklung der Brauerei teilnehmen wollte. An der Brauerei? Aber nach einigen grundlegenden Informationen begeisterte ich habe für diese Idee. Danach passierte nichts Wichtiges, höchstens manchmal einige Notizen. Inzwischen entschied ich meinen Arbeitsplatz ändern (ca. nach 9 Jahre) und meine zukünftigen Aktivitäten in anderen Sektoren zu richten. Und gerade in der Zeit sprach Dušan mich an, ob ich wollte, mit ihm mehr mitarbeiten und an der Vorbereitungen der neuen Brauerei teilnehmen. Also mein neuer Arbeitsplatz verschwand, und ich begann mit den Vorbereitungen, die zur Bildung einer neuen Brauerei führten. "Das schreckliche Monstrum unter dem Gymnasialhügel" regt auch mich auf. Während der Bildung eines Leitartikels sollte ich die wirtschaftliche Bilanz der Brauerei andeuten, aber es wäre ein Leitartikel auf "x"-Seiten, diesem Thema widmen wir auf dem selbstständigen Blatt. Wenn etwas unklar wäre, erkläre ich gern alle Informationen. Ich habe noch einen Wunsch, eine Vision, es ist egal, wie nennt man da. Ich möchte einen renommierten Verein der aktiven Mitglieder - Aktionäre, wie ein englischer Club. Die Gründe für die Bildung solcher Verein gibt es ein paar. Schon während der Auswahl der Aktionäre, mochten wir Sie – Persönlichkeiten, Visionäre ihrer Bereichen ansprechen. Alle, die aktiv sind und die, die etwas für die Entwicklung der Region tun. Es ist nicht abhängig vom Beruf, Tischler oder Direktor - ihr Beitrag kann gleich sein! Z.B. Ich möchte neue geschäftliche Kontakte anknüpfen oder ich möchte mit meinen Geschäftspartnern in einem interessanten und attraktiven Umfeld treffen oder einfach nur mit meinen Freunden sitzen. Die Club-Mitglieder haben diese Gelegenheit! Der Klub, in dem "nicht brüllt, kein geschmackloses Bier ist, es verräuchernd nicht ist, keine Spielautomaten sind" und andere ähnliche Attribute der traditionellen Kneipe, im der Verein mit dem kulturellen Umfeld, in einem Klub mit dem ausgezeichneten ungefilterten nicht pasteurisiert Bier. Ich freue mich auf Wiedersehen im Klub der ersten Bürgerbrauerei Karasek und Stülpner!

Pavel Krýsl - Konsultant

Wenn Sie unsere Vision teilen, können wir zusammen fortfahren...